• Wie feiere ich Ostern stilvoll und minimalistisch

    Jedes Jahr kündigt sich Ostern sehr lange im Voraus durch übermäßige Dekoration in den Geschäften an.

    Ein ursprünglich hochchristliches Fest, was mit vielerlei Bräuchen belegt wurde. Weltweit ist dieses Fest fast überall bekannt und überall wird es unterschiedlich gefeiert. Hierzulande spielt es ungeachtet des religiösen Hintergrundes vor allem für Kinder eine große Rolle.

    Leckere Schokohasen, bunte Farben und nicht zuletzt die spaßige Ostereiersuche gehören wahrscheinlich in den meisten deutschen Familien zum Programm. So weit so gut. Wie ich finde, ist dies aber noch längst kein Grund so bedenklich viel Unsinn und Kitsch im Handel anzubieten.

    Feste wie Ostern oder Weihnachten werden gerne als Anlass genommen den Konsumenten mit schlecht Gestaltetem und Unnötigen zu überhäufen. Natürlich ist nicht jeder Haushalt dafür empfänglich aber meiner Meinung noch immer zu viele. Mir tut es jedenfalls jedes Jahr wieder im Herzen und in den Augen weh.

    Unter dem Gesichtspunkt, dass mein eigenes Zuhause von nun an noch viel mehr auf Wesentliches reduziert wird, reduziere ich auch die Osterdekoration. Man könnte sie natürlich gleich komplett weglassen aber so verstehe ich Minimalismus nicht für mich.

    Ich umgebe mich gerne mit schönen Farben und Formen, sie versprühen meiner Meinung nach Freude und Kreativität. Aber stilvoll und in Maßen muss es sein.

    Dekoration braucht auch nicht unbedingt teuer zu sein, denn meist sind die banalsten Mittel die wirkungsvollsten.

    So habe ich beispielsweise mit meiner Tochter naturbraune Eier ausgepustet und mit gewöhnlicher Wassermalfarbe bemalt (aus einem klassischen Schulmalkasten). Wir haben uns gar keine Muster ausgedacht sondern einfach ganz frei und ungezwungen Farben aufgetragen. Die Farbe läuft auf den Eiern noch ein bisschen ineinander und trocknet dann ganz matt ab et voilà, einfach und wunderschön. Vor allem die ganz dezenten Eier in Pastell- und Grautönen finde ich sehr elegant. Wir haben sie dann an unseren Frühlingsstrauß aus Weidenkätzchen und Eukalyptus gehangen. Wirklich hübsch. Auch hier gilt, weniger ist mehr. An einem großen Strauß reichen schon 5 Eier.

    Unbestritten schön und zeitlos sind ebenso auch Holzeier. Wir haben dieses Jahr ein kleines Nest aus Heu in eine schöne Schale gesetzt und mit Federn und Holzeiern geschmückt. Die Holzeier lassen sich schon unbemalt gut anschauen, wer aber noch Lust und Laune hat kann sie ganz leicht mit Filzstiften in kleine bunte Kunstwerke verzaubern. Und Dank der schönen Anregung von Sandra vom Lieblingsbande.blogspot haben wir sogar noch kleine Häschen aus Papier zum Verschenken gefaltet. Den entsprechenden Beitrag findet ihr unter dem folgenden Link: http://lieblingsbande.blogspot.de/

    Ihr seht, alles gar nicht teuer aber stilvoll und nur mit minimalem Aufwand verbunden.

    Falls ihr also noch auf der Suche nach einer schnellen aber schönen Osterdeko oder kleinen Geschenkideen seid hoffe ich euch weitergeholfen zu haben. Ich wünsche euch ein schönes entspanntes Osterfest.

    Macht es euch hübsch und verliert nicht den Blick fürs Wesentliche.