• Einfach nur mal das Leben genießen und die Klappe halten

    Wie jede Woche schwärme ich auch heute wieder für schöne Sachen, die mir in der Wohnung Freude machen oder machen würden. Vielleicht ist es heute ein bisschen banal aber dennoch möchte ich meine Gedanken mit euch teilen. Ich genieße nämlich heute einfach nur die hellen und schon ganz schön heißen Sonnenstrahlen, die sich auf meinem Schreibtisch und in der ganzen Wohnung breit machen. Quasi mache ich heute mal Hitzefrei.

    Wir wohnen in der 5. Etage, da kommt man schon mal ins Schwitzen aber die Aussicht, die Ruhe und das Licht entlohnen ungemein. Manchmal ist kein Luftzug zu spüren und man transpiriert schon vom Ausruhen. Trotzdem gab es keinen einzigen Tag, wo ich bereut habe in diese Wohnung gezogen zu sein. Ich könnte jetzt eine lange Reihe an Sprichwörtern nieder schreiben, die besagen dass man einfach aus allem etwas machen kann.

    Aber genau das möchte ich euch tatsächlich heute auch einfach mal wieder mit auf dem Weg geben.

    Viele Tage haben wir alle darauf gewartet, dass sich das olle Wetter verzieht und nun ist er da der lang ersehnte Sommer. Statt nun also zu meckern, dass es zu heiß ist, rufe ich auf es euch so schön zu machen wie ihr nur könnt. Genießen will natürlich auch gelernt sein. Das kann man aber üben.

    Und ja natürlich ist es heiß. So heiß, dass ich bereits schon alle Fenster geöffnet habe und die Gurkenlimonade im Kühlschrank steht. Aber genau das ist es doch jedes Jahr, zuerst „zu kalt“ und dann plötzlich wieder „zu heiß“. Man könnte meinen es gäbe nur diese beiden Extreme.

    Jetzt sitze ich im seichten Durchzug, überlege mir ein schönes kaltes Fußbad zu gönnen und drehe die Musik lauter. So ein Sommertag kann wirklich schon sehr schön sein, wenn man möchte.

    Euch wünsche ich jetzt ein schönes Wochenende und erfrischend neue Gedanken, wie ihr euch die Sommertage gestaltet. In diesem Sinne, Hitzefrei für alle.

  • Wie man wieder einen Blick für Details gewinnt

    Diese Woche habe ich wieder viel dazu gelernt und zwar von meinen beiden Kindern.

    Sie haben wirklich beide einen unschlagbaren Blick für Details und können sich wahnsinnig lange daran erfreuen. Das hat mich zum Nachdenken bewegt, wie schön und wichtig nicht den Blick für Details zu verlieren. Ein klitzekleiner Fussel auf dem Teppich genießt minutenlang die ungeteilte Aufmerksamkeit, ebenso die noch nicht abgeschnittene Waschanleitung am Stofftier oder der Schaum beim Händewaschen.

    Mir fiel wieder auf, wie intensiv sich die Kinder mit dem Gesehenem auseinandersetzen und wie sie es studieren. Und denke mir, wenn Erwachsene nur halb so gut hinschauen würden, wäre die Welt wahrscheinlich viel besser. Eine tolle spielerische Neugierde liegt in den Kinderaugen und eine beneidenswerte Konzentration für die eben entdeckte Sache. Nichts und niemand kann sie stören.

    Kinder bemerken oft Details, die wir Erwachsenen gar nicht mehr sehen, weil wir sie als selbstverständlich betrachten oder sie in unserem Alltag einfach untergehen.

    Erinnert ihr euch noch wie viel Freude ihr als Kinder hattet, Dinge zu entdecken und zu bestaunen um sie erstmals zu begreifen? Es macht nichts, wenn ihr euch nicht mehr erinnern könnt. Schaut doch mal ob ihr am Wochenende das ein oder andere Detail entdeckt, was euch vorher noch nicht ins Auge gesprungen ist. Wahrscheinlich ist es nicht der Fussel oder das Schild, was euch in Atem hält, aber vielleicht etwas anderes Unerwartetes. Teilt es mir gerne mit, was ihr entdeckt habt.

    In diesem Sinne: macht es euch hübsch!